Disteln

von Marko Tittel

Immer wieder haben wir uns über die Disteln auf unseren Flächen geärgert. Es gibt etliche Stellen, an denen sie besonders zahlreich & großflächig anzutreffen sind. Disteln lassen sich nur schwer aus dem Boden ziehen (reißen meist ab) und immer wieder piken sie einen heimtückisch in die Waden oder in die Hände (durch die Handschuhe) ;-). Eigentlich planten wir, die Disteln in den nächsten Tagen komplett abzumähen und haben uns deshalb heute mal ganz intensiv ein blühendes Distelfeld angesehen. Wow, was für ein reges Treiben war dort zu sehen ... so viele Käfer, Schmetterlinge, Bienen, Hummeln und weiteres Getier ... gibt es nur an wenigen Stellen auf dem Acker zu sehen. Alles sah aus wie auf einer blühenden Wildblumenwiese. Einfach nur schön :-)!

Urplötzlich wandelte sich unser Bild der Distel von einer "nutzlosen" Störpflanze hin zu einer sehr wertvollen Nutzpflanze. Natürlich war uns schon vor diesem Wandel bewusst, das die Distel durchaus Vorteile besitzt, z.b. kann sie aufgrund ihrer tiefen Wurzeln den Boden lockern und sogar die Pflugsohle durchbrechen.

Auf den Bildern sind immer etliche Insekten zu sehen, manchmal etwas versteckt & getarnt, manchmal groß und bunt. Es sind meist durchaus mehr als 6-7 kleine Tierchen zu zählen. Könnt ihr gerne überprüfen ;-)!

Unser Fazit: die Disteln dürfen weiter wachsen und werden nur dort (einzeln) entfernt, wo sie uns tatsächlich stören, z.b. direkt in der Kulturreihe.  

Zur Blog-Übersicht